Your browser does not support JavaScript!


Die zweite Generation von Citroen Jumper

Citroën Jumper II wurde zum ersten Mal im Jahre 2006 dargestellt. Die neue Version wurde zu einem Kompromiss zwischen den guten, geprüften Konstruktionslösungen, und mehr modernem Aussehen. Antriebeinheiten wurden unter der Haube quer montiert. Die neue Generation von Citroen Jumper hatte Vorderradantrieb , der zu einer Standardlösung auch bei anderen Herstellern wurde. Projektstudio hatte die hoch gelegte Messlatte. Viele Jahre lang arbeitete man an endgültigem Design des Fahrzeuges, damit Luftwiderstand noch reduzieren. Man erreichte Cx=0,31. Das Innere des Fahrzeuges sollte die Vorteile des Lieferwagens und Personenwagen verbinden, also der große Ladepotential und gleichzeitigen Komfort bei der Fahrt. Man entschied sich für Einführung der Ausstattung und Technologie, die zu dieser Zeit nur im Fall von Personenwagen verwendet wurden. Hier ist die Rede von Satellitennavigation, automatischer Klimaanlage, oder Audio- System mit Freisprechanlage.

Im Jahre 2004, im Zusammenhang mit Änderungen im Bereich der Lieferwagen , entschied man sich für Facelift. Man muss jedoch betonen, dass diese Änderungen nicht groß waren. Die wichtigste betrifft Einführung der neuen Lichter- Form. Vorderstoβstange wurde auch bisschen modernisiert. Die Konstruktion, auf der alle Citroen Jumper basieren, wurde eigentlich nicht geändert. Man entschied sich für Vergröβerung des Angebotes für andere Lebensbereiche. Für Personen, die große Fläche brauchen, stellte man Fahrzeuge mit Ladefläche 1945 kg, Kapazität 17 m³ und gesamt Gewicht bis zu 4 Tonnen. Analyse des Marktes zeugten eindeutig darauf hin, dass Segment der Nutzwagen völlig durch Diesel-Motoren dominiert wurde. Aus diesem Grund entschied man sich für radikale Einstellung zu Benzineinheiten. Citroën hält fest an seinen Entschlüssen, weil bis heute auf dem europäischen Markt keine Jumper mit Benzinmotoren gab. Eine von den praktischen Lösungen- in Türen befand sich spezielle Tasche für 1,5 – Liter- Flasche.

Damit den Erwartungen der Kunden entsprechen, entstand Flügel-Hintertüren in zwei Varianten: 96° oder 180°. Sie befanden sich auf herausgeschobenen, stabilen Griffen. Optional ist die Funktion der Türöffnung 270° mit speziellen Türangeln, die Türflügel in der Stellung das Fahrzeug entlang halten. Nächste Annehmlichkeit ist große Breite der Ladefläche (1,87m zwischen Wänden). Man setzte auch auf volle Änderung der Generation von Motoren, damit er den rigorosen Einschränkungen der Abgaswerte entsprechen konnte. 2- Liter- Motor wurde durch den größeren 2,2- Liter ersetzt. Das ist eine Einheit mit dem Namen BlueHDI, nach den neuesten Normen Euro 6d, die 120, 140 oder 165. Alle neue Motoren gehen mit System Star- Stop einher.

<- Zurück zur Geschichte Citroen Jumper I Weiter lesen Citroen Jumper Retro ->
 
Verwenden Sie Stichworte, um ein Produkt zu finden.
erweiterte Suche