Your browser does not support JavaScript!


Ford Transit MK2 - Kastenwagen

Ford Transit MK2 - Die Produktion dieses Transporters begann 1977 und dauerte bis 1986. Der Ford Transit Mark II hatte mehrere Namen. Als er im August 1977 in Großbritannien vorgestellt wurde, hieß er Transit 1978 ½ Code und galt als Facelifting-MK1 Modell. In Deutschland vorgestellt, hieß es im März "Third Generation" von Ford Transit. In Polen und vielen anderen Ländern wird der in den Jahren 1978-1986 produzierte Ford Transit als Ford Transit der zweiten Generation bezeichnet, d. H. Als MK2-Modell.

Ford Transit MK2 Clubmobil
(fot: flickr.com/photos/zacks_classic_cars/27870946975/in/photostream/)

Die zweite Generation des Ford Transit zeichnete sich vor allem durch die modifizierte Front aus. Dies geschah aufgrund des Wunsches, den MK2 mit Pinto-Motoren des zuverlässigen und äußerst beliebten britischen Herstellers Cortina auszustatten. In den Anfangsjahren der Produktion war der Ford Transit MK2 nur mit einem 1,6-Liter-Motor mit der Bezeichnung Ford Kent erhältlich. Polizeiversionen und Rettungswagen wurden mit vorbekannten Essex V6-Motoren mit einem Fassungsvermögen von 3 Litern ausgestattet. In Australien zeichnete sich der Ford Transit MK2 durch einen Motor mit einem Hubraum von 4,1 Litern aus!

Der Ford Transit MK2 wurde so konzipiert, dass er dem Stil seiner kleineren Brüder - den Pkw aus dieser Zeit - ähnelt. Die eckigen Scheinwerfer und der schwarze Kühlergrill waren charakteristisch für Ford-Autos. Auch der Innenraum des neuen Transporters hat sich verändert. Von nun an wurde das vom Modell MK1 bekannte Armaturenbrett aus Metall durch sein Kunststoffäquivalent ersetzt. Auch der Großteil der Ausrüstung war zivilisierter und stammte größtenteils aus dem Ford Taunus / Cortina PKW.

Im Jahr 1984 gab es ein kleines Facelift der zweiten Generation des Ford Transit. Der neue Van erhielt einen neuen Kühlergrill, kombiniert mit Scheinwerfern, neuen Seitenverkleidungen, Nebelscheinwerfern in der Rückleuchte, Rückfahrscheinwerfern und Positionslichtern. Die wichtigste Änderung war die Einführung eines Dieselmotors mit einer Direkteinspritzung von 2,5 DI. Es war ein überarbeitetes Dieselaggregat mit der Code-Bezeichnung York.

Ford Transit MK2 wurde in 6 Karosserieversionen angeboten: Classic Van, Combi, Fahrgestell, Bus, Camper. Alle diese Versionen waren sowohl mit kurzem Radstand (2690 mm) als auch mit langem Radstand (3000 mm) erhältlich. Die außergewöhnliche Flexibilität der damaligen Hersteller ermöglichte jede Konfiguration des Modells. Der Erfolg eines bestimmten Modells war nicht nur sein Aussehen, sondern auch die Möglichkeit der Personalisierung. Ford Transit MK2 Kunden konnten nicht nur den Karosserietyp, sondern auch die Motorversion wählen. Es standen fünf Motoren zur Verfügung: 1,6 OHC (Benzin), 1,6 OHV (Benzin), 2,0 OHC (Benzin), 2,0 OHC Economy (Benzin) und 2,5 DI (Diesel). Zusätzlich kann jeder Kunde aus 32 Kombinationen von Außentüreinstellungen, 6 Arten von Antriebssystemen und 12 bis 17 Sitzen im Fahrzeug wählen, die frei konfiguriert und eingestellt werden können.

Ford Transit MK2
(fot: curbsideclassic.com/blog/cc-global-ford-transit-mk2-phase2-mid-eighties-blue-and-white-transit-bus/)

Die außergewöhnliche Gestaltungsfreiheit und die Beliebtheit der zweiten Generation des Ford Transit führten zur Schaffung vieler Sondereditionen dieses Transporters. Eines davon ist sicherlich Clubmobil, das dank der Firma Hymer auf den Markt gebracht wurde. Es zeichnete sich durch ein OHC-Benzinaggregat mit einem Fassungsvermögen von 1,6 Litern oder 2 Litern aus. Es wurde mit einem benutzerdefinierten Interieur mit Drehsitzen, Teppich, Sportlenkrad, Velourspolster und einzigartigen 14-Zoll-Ronal-Rädern ausgestattet. Zu alledem verfügte der Kunde über umklappbare Rücksitze, Kofferraum, Frontspoiler, getönten Spiegel, Servolenkung, Reserverad an der Hintertür, Leiter, zusätzlichen Dachträger sowie nicht serienmäßige - einzigartige Anordnung der Fenster. Während der dreijährigen Produktion wurden nur 150 Einheiten dieses Fahrzeugs hergestellt, und bis zum heutigen Tag ist davon auszugehen, dass weniger als 20 Einheiten überlebt haben.

Ende 1982 wurde auch die Allradversion 4x4 auf den deutschen Markt gebracht. Die Entwicklung des Allradantriebs übernahm der deutsche Ford-Händler in Stuttgart, der später auch die 4x4-Version auf ausländischen Märkten anbot. Die zweite Generation des Ford Transit mit Allradantrieb eröffnete neue Geländemöglichkeiten.

Ford Transit MK2 in seiner langen und farbenfrohen Geschichte wurde in Amsterdam (Niederlande), Genk (Belgien), Southampton (Großbritannien), Istanbul (Türkei) und Neuseeland produziert. Die Produktion des Ford Transit Van der zweiten Generation wurde 1986 nach neunjähriger Marktpräsenz abgeschlossen.

Kent / Crossflow I4 Pinto I4 Pinto I4 Cologne V6 Essex V6 I6 Australia York I4
Capacity 1.6 1.6 2.0 2.8 3.0 4.1 2.4

<- Return to Geschichte of Ford Transit MK1 Weiter lesen Ford Transit MK3 ->
 
Verwenden Sie Stichworte, um ein Produkt zu finden.
erweiterte Suche